„Oxymel mit Tannennadel-Power“

Ein natürliches Elixier mit Honig & Apfelessig

Direkt zum Rezept

Oxymel ist ein altüberlieferter Gesundheits-Trunk und wird bereits seit der Antike als Hausmittel geschätzt. Der „Sauerhonig“ besteht aus süßem Honig und saurem Essig. Er ist ein echter Muntermacher und ein traditionelles Stärkungsmittel.

Sauerhonig allein hat bereits eine starke Heilkraft, die wir uns zu Nutze machen können. Extrahieren wir im Oxymel zusätzlich noch Kräuter, erhalten wir einen wunderbaren Kräuterauszug. Ein Kräuter-Oxymel ist eine super alkoholfreie, gesunde Alternative zu alkoholischen Tinkturen und kann deshalb auch von Kindern über einem Jahr getrunken werden.

Honig, Apfelessig und Tannennadeln haben viele überlieferte Anwendungsgebiete gemeinsam, wie Erkältungen und Husten, Verdauungsprobleme, Stoffwechselstörungen oder allgemeine Erschöpfung. Sie passen deshalb wunderbar zusammen und sind ein super Dream-Team.

„Oxymel mit Tannennadel-Power“ kann dein Immunsystem stärken, deiner Verdauung schmeicheln, deinen Stoffwechsel ankurbeln, bei Atemwegserkrankungen lindernd wirken und dich allgemein kräftigen.

Neugierig geworden? Im folgenden Beitrag erfährst du mehr über die Bestandteile von Tannen-Oxymel und wie du das Gesundheitselixier zubereitest.

Die Tanne – ein Symbol für Mut & Entschlossenheit

Die Tanne gehört mit ihrem waldigen Aroma zu meinen Lieblingsbäumen. Sie verströmt einen angenehmen, erfrischenden und entspannenden Duft und hat – wie ich finde – eine prächtige Erscheinung.

Sie ist die Mutter aller Nadelbäume und hat in der Volksmedizin eine lange Tradition. Bereits die Germanen und Kelten verehrten die Tanne als einen heiligen Baum des ewigen Lebens. Für Hildegard von Bingen war sie ein Symbol für Mut und Entschlossenheit.

Die Tanne verleiht dir innerliche Stärke, fördert dein Vertrauen in das Leben, hilft dir dabei, deinen Herzensweg zu gehen, standhaft zu sein und dir treu zu bleiben.

„Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.“

Thukydides, griechischer Historiker

Sie ist immergrün und beschenkt uns ganzjährig, selbst im tiefsten Winter, mit ihren Blättern. Da sie auch in den härtesten Zeiten ihre Nadeln nicht verliert, steht sie für Kraft und Wachstum.

Tannennadeln enthalten unter anderem ätherische Öle, Harze, Tannine, Vitamin C, Schleimstoffe, Bitterstoffe und Mineralstoffe. Sie wirken antioxidativ, antibakteriell und antiseptisch.

Zu den Anwendungsgebieten der Tannennadeln zählen Erkältungen, Entzündungen der Atemwege, Blasen- und Nierenerkrankungen, Rheuma und Verdauungsbeschwerden. Die Tanne kann dir helfen, dein Immunsystem zu stärken und Stress zu reduzieren.

Alle Nadelbäume haben ähnliche Inhaltsstoffe. Somit kannst du statt der Tanne auch andere Nadeln von verwandten Bäumen für dein Oxymel verwenden. Hierzu zählen zum Beispiel die Fichte, Kiefer oder Douglasie.

Doch Vorsicht, von den stark giftigen Nadeln der Eibe solltest du natürlich die Finger lassen!

Flüssiges Gold“ – Die Heilkraft von Honig

Bienenhonig ist ein altes Hausmittel in der Volksheilkunde und auch heute noch in der Naturheilkunde beliebt. Er ist vielseitig einsetzbar und hat verschiedene gesundheitsfördernde Wirkungen.

Das „flüssige Gold“ ist reich an gesunden Inhaltsstoffen, wie Vitaminen, Mineralstoffen, Aminosäuren, Spurenelementen und Enzymen. Honig ist ein entzündungshemmendes Naturprodukt mit antibiotischer und antibakterieller Wirkung.

Er kann bei Erkältungen und Halsschmerzen lindernd helfen und dein Immunsystem stärken. Wenn du Probleme beim Einschlafen hast, kann eine warme Milch mit Honig entspannend wirken. Auch zur Wundheilung oder bei Lippenherpes sowie bei Magen-Darm-Beschwerden wird er eingesetzt.

Doch beachte, Honig ist nur dann gehaltvoll, wenn man ihn nicht zu stark erhitzt. Wenn du alle Wirkstoffe effektiv nutzen möchtest, solltest du Honig nicht über 40 °C erwärmen.

Honig ist nicht nur gesund, sondern schmeckt auch lecker! Als gesunde Alternative zu raffiniertem Zucker bringt er natürliche Süße in unsere Gerichte.

Von Bienchen und Blümchen – Warum Bio-Honig?

Honig ist nicht gleich Honig. Es gibt verschiedenste Honigsorten und Honigqualitäten. Im Unterschied zu raffiniertem Zucker ist Honig ein natürliches Erzeugnis von Bienen. Honig ist zwar ein Naturprodukt, trotzdem ist es wichtig, bei der Verwendung auf höchste Qualität zu achten.

Der wesentliche Punkt bei biologisch hergestelltem Honig sind Haltungsunterschiede. Hierzu zählen zum Beispiel natürliche Baumaterialien des Bienenstocks, Bio-Zucker in der Winterfütterung und die Art und Weise der Behandlung der Varroa-Milbe.

Zudem spielt die Ökologie des Ortes, an dem die Bienen sammeln gehen, eine wichtige Rolle. Bienen sammeln ihre Nahrung in einem Radius von bis zu 3 km um den Bienenstock herum. Im Idealfall sucht die Biene ihren Nektar in einer Region, die nicht oder wenig mit Schadstoffen belastet ist.

Günstiger Import-Honig ist meist stark erhitzt, damit der Zucker nicht kristallisiert. Durch die Wärmebehandlung gehen allerdings viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren und wirksame Enzyme werden zerstört.

Du siehst, es ist wichtig, auf gute Bio-Qualität zu achten. Vielleicht gibt es einen örtlichen Imker bei dir in der Region, der hochwertigen Bio-Honig herstellt?

Ich möchte ja irgendwann mal ein eigenes Bienenvolk haben und meinen eigenen biologischen Honig produzieren… Das ist doch irgendwie am aller coolsten.

Sauer macht lustig“ – Die Renaissance des Apfelessigs

Ich bin der Meinung, ein hochwertiger, naturbelassener Apfelessig sollte in keinem Haushalt fehlen. Er hat eine jahrtausendealte Tradition und ist ein wahrlicher Allrounder.

Ich verwende ihn als Heilmittel, zum Würzen in der Küche, zum Konservieren von Lebensmitteln, aber auch in der Körperpflege und als Putzmittel. Apfelessig ist ein vielseitiges und bewährtes, altes Hausmittel, das auch in modernen Haushalten wieder Einzug hält.

Apfelessig versorgt unseren Organismus mit wichtigen Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Er enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe, die unseren Stoffwechsel in Schwung bringen, die Durchblutung anregen und unseren allgemeinen Gemütszustand verbessern können.

Er kann immunstärkend, entschlackend und erfrischend wirken. Antibakteriell, entzündungshemmend, gegen Pilze und desinfizierend. Er kann unterstützend auf die allgemeine Darmgesundheit wirken, schmeckt lecker, ist lange haltbar und fördert gute Laune.

Essig ist nicht gleich Essig – Worauf du achten solltest

Beim Apfelessig empfehle ich dir unbedingt, dich für einen naturtrüben Apfelessig in hochwertiger Bioqualität zu entscheiden. Er sollte roh hergestellt, sprich nicht pasteurisiert worden sein. Zudem wollen wir keine Zusätze wie Zucker, Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder Verdickungsmittel im Essig haben. Nur dann hast du einen wirklich natürlichen Apfelessig, der gesundheitlich wertvoll ist.

Ich liebe es, meinen eigenen selbst hergestellten Essig auf Vorrat zu haben. Apfelessig selbst herzustellen ist nicht schwer. Wenn man Apfelmost vergären lässt, entsteht Apfelessig. Er ist also ein Werk von vielen kleinen Bakterien. Wie das geht, erfährst du zum Beispiel hier.

Du kannst dein Oxymel auch mit anderem Frucht- oder Weinessig herstellen. Aber achte auch hier auf eine hochwertige Qualität.


Auf los geht’s los – Mein Rezept für „Oxymel mit Tannennadel-Power“

Du benötigst folgende Zutaten:

  • 500 g Honig
  • 165 ml Apfelessig
  • 85 g frische Tannennadeln
  • 1 Schraubglas mit mind. 750 ml Volumen

Einladung:
„Das Zupfen der Tannennadeln kann eine sehr meditative und entspannende Tätigkeit sein. Nehm’ dabei ein paar bewusste, tiefe Atemzüge und genieße den erfrischenden, würzigen Duft. Balsam für die Seele…!“

Jetzt geht’ s an die Zubereitung:

  1. Als Erstes kümmern wir uns um die Tannennadeln. Wir wollen ausschließlich die Nadeln, nicht das Holz der Tannenzweige im Oxymel. Sprich, zupfe die Nadeln von den Zweigen, falls du das noch nicht gemacht hast. Wenn du magst, zerkleinere die Tannennadeln noch ein wenig, so können die wertvollen Inhaltsstoffe noch besser ins Oxymel übergehen.
  2. Im Anschluss musst du dein Schraubglas desinfizieren. Am einfachsten geht das, indem du es in dein Spülbecken stellst und das Glas bis zum Rand mit kochendem Wasser auffüllst. Lasse das Wasser 10 Minuten im Glas, so dass möglichst viele Keime abgetötet werden. Denke auch daran, den Deckel mit kochendem Wasser zu übergießen.
  3. Vermische den Honig mit dem Apfelessig und rühre solange, bis eine homogene Mischung entsteht.
  4. Nun kannst du die zerkleinerten Tannennadeln in dein leeres desinfiziertes Schraubglas geben. Übergieße die Nadeln mit deinem Honig-Essig-Gemisch und verschließe dein Glas.
  5. Stelle dein Oxymel-Ansatz an einen dunklen Ort bei Zimmertemperatur und lasse alles 2-4 Wochen ziehen. Die Tannennadeln sollten stets mit dem Honig-Essig-Gemisch bedeckt sein. Falls sie oben schwimmen, schüttle dein Glas einmal am Tag.
  6. Wenn alles gut durchgezogen ist und die Kräfte der Tanne in dein Honig-Essig-Gemisch übergangen sind, kannst du die Nadeln durch einen feinen Sieb abseihen und die Flüssigkeit in eine saubere, desinfizierte Flasche füllen.

Fertig ist dein Oxymel mit Tannennadel-Power!

Easy, oder? Bewahre deinen Sauerhonig am besten kühl und dunkel auf, so ist er etwa ein Jahr lang haltbar.

Anwendung – Als Heilgetränk, pur oder zum Aufpeppen von Speisen

Die Anwendungsmöglichkeiten deines Oxymels mit Tannennadeln sind sehr vielfältig. Du kannst es pur einnehmen oder in einem Glas Wasser vermischen.

Zur allgemeinen Stärkung, zur Vorbeugung gegen Krankheiten oder zur Genesung nach einer langen Krankheit empfehle ich dir ein bis zwei Esslöffel Oxymel in einem Glas Wasser zu vermischen und das Getränk täglich, am besten eine halbe Stunde vor dem Essen, einzunehmen. Mache nach drei Wochen eine einwöchige Pause, bevor du wieder beginnst dein Elixier zu trinken.

Bei akuten Symptomen kannst du das Oxymel auch pur einnehmen. Bei Erwachsenen empfiehlt sich 1 Teelöffel.

Du kannst dein Tannen-Oxymel auch in kleinen Mengen in deine Ernährung mit einbauen und verschiedene Gerichte damit aufpeppen. Probier doch mal das Elixier als Zutat in deinem Salatdressing oder als Würze im Frühstücksmüsli. Auch mega lecker finde ich es ja zum Beispiel über Pfannkuchen oder anderen Desserts. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ich wünsche dir viel Spaß bei der Zubereitung deines Oxymels mit Tannennadel-Power!

Lass’ es dir schmecken!

Herzliche Grüße

Deine FederWaldHexe

Hast Du schonmal ein Oxymel hergestellt? Unten bei den Kommentaren kannst Du gerne deine Erfahrungen teilen!

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn gerne mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top